Fischamend – Abbruch und Tiefbauarbeiten

Abbruch und Tiefbauarbeiten unter besonderen Vorraussetzungen eines zu erhaltenden aber einsturzgefährdeten Gebäudeteils.

Bei diesem Projekt lag die besondere Herrausvorderung nur einen teil einer über hundert Jahre alte Gebäudestruktur abzubrechen und den verbleibenden Bestand zu sichern, statisch zu sanieren und anschließend in den Neubau der gemeinnützigen Wohnbauanlage einzubinden. Zug um zug mit den Aushubarbeiten wurden die zu erhaltenden Gebäudeteile statisch saniert und unterfangen. Anschließend wurden Bodenverdichtungsarbeiten ausgeführt und danach die fundamentplatte betoniert.

Klosterneuburg – Spezial-Abbruch in Hanglage mit Rutschgefahr

Spezial-Abbruch mit Hangrutschgefahr

Wahrlich kein gewöhnlicher Abbruch da sich während der Abbrucharbeiten herrausstellte dass das Kellermauerwerk, Fundamente und die Bodenplatte den anstehenden Hang sicherten.

Deswegen mussten wir bereits vor Fertigstellung der Abbruchabreiten mit einer interimsmäßigen Hangsicherungsmaßnahme sicherstellen, dass weder der Hang noch die darüber liegende Luxus-Villa abrutscht.

Nach Fertigstellung der Hangsicherungsarbeiten wurde eine massive Steinschlichtung in die Baugrube verlegt, welche zusätzlich mit Beton vergossen wurde.

NORWEGEN – Autobahn- und Eisenbahntrassenbau

Herstellung der neuen Autobahn- und Eisenbahntrasse für die Haupt Nord- Südverbindung in NORWEGEN

AYKA-Bau war beauftragt auf einer Länge von ca 5km den Aushub für die neue Autobahn- und Eisenbahntrasse aus dem massiven norwegischen Gebirgsverband herraus zu sprengen. Unmittelbar neben, zwischen 1m und 30m, den herzustellenden Trassen verlief die bestehende sich in vollbetrieb befindliche Schnellstrasse wie auch die einzige Nord- Südverbindung der Bahn. Besondere Herrausforderung dieses Projekts war nicht nur die fachlich äußerst komplizierte umsetzung durch Sprengabbau sondern viel mehr die Erlangung aller in Norwegen erforderlichen Genehmigungen für Bohr- und Sprengarbeiten.

Dank langjähriger Auslandserfahrung des nach Norwegen entsanten Teams gelang es AYKA-Bau trotz eines Spießrutenlaufes innerhalb eines Monats semtliche notwendige Genehmigungen zu erlangen. Auch sämtliche für die Ausführung der Arbeiten notwendige Maschinen und Geräte konnten binnen kürzester Zeit organisiert werden.

Das Team von AYKA-Bau konnte die Arbeiten fristgerecht und ordnungsgemäß bis zur Insolvenz der Alpine ausführen.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Sprengmannschaft von AYKA-Bau als einziges Sprengunternhmen auf allen drei Baulosen über insgesamt 15km alle Sprengungen ohne Schäden für Bahn und Strasse ausgeführt hat.

Palais Lichtenstein Neu

Palais Lichtenstein erstrahlt neu.

Das Gebäude und die dazu gehörigen Prunkräume wurden aufwendig generalsaniert. Weiteres wurde ein spezieller Bunker im Hof eingebaut welcher einen Teil der Kunstschätze des Fürstentums Lichtensteins beinhaltet. Die größte Herausforderung war der Erdaushub welcher viel Know How vorraussetzte.